InnoProtect Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren.

Aktuelle Nachrichten

18.12.2011 18:22 von Dirk Hübscher

BAULINO Verlag bringt Schimmelpilz Informationsmagazin heraus

Auf über 16 Seiten gibt es interessante Informationen über Schimmelpilze in Innenräumen. Hierbei werden auch weniger bekannte Fakten, Neuigkeiten und kontrovers diskutierte Themen vorgestellt.

Weiterlesen …

30.06.2011 08:45 von Dirk Hübscher

Hilfe beim Schimmelpilz... aber bitte nur vom Profi!

Bei Flächen ab einem halben Quadratmeter empfiehlt das Umweltbundesamt, einen Baubiologen oder Gutachter zu Rate zu ziehen, der die Innenraumbelastung misst und bewertet...

Weiterlesen …





InnoProtect Sachverständige für Schäden durch Schimmelpilz im Raum Hannover > Aktuelle Informationen > TÜV Gutachter für Schäden durch Schimmelpilz aus dem Raum Hannover

Feuchte Keller: Ein Zauberkasten soll helfen

09.04.2011 09:12 von Dirk Hübscher

Drahtlose Elektro-Osmose

Rund 6.000 Euro kostet ein Zauberkasten für ein Einfamilienhaus - Messungen und Service inklusive. Solange, bis der Keller trocken sein soll. Der Hydropol-Vertreter Volker Weber erklärt, wie das Gerät funktioniert: "Das ist die drahtlose Elektro-Osmose. Es beruht auf einer ganz alten Erkenntnis. Vor über 200 Jahren hat ein Professor festgestellt, dass Wasser von plus nach minus fließt, wenn man eine Spannung anlegt. Hier legt man keine Spannung an, hier macht man es drahtlos, mittels so eines Gerätes. Es entwickelt ein gewisses Wirkungsfeld, einen Wirkungsbereich und innerhalb dieses Wirkungsbereiches schaffe ich es, dass Feuchtigkeit durch den kapillaren Sog nicht mehr aufsteigt, sondern exakt die andere Richtung nimmt, absteigt zurück zur Masse, zurück zur Erde.“

Was sagt die Wissenschaft?
Drahtlose Elektro-Osmose? Markt fragt bei der Universität in Wismar, Abteilung Bauingenieurswesen nach. Dort erforscht Prof. Hellmuth Venzmer den Effekt der Elektro-Osmose. Mit hohen Stromstärken und richtigen Kabeln kann man Wände trocknen, allerdings nur bis zu einer Restfeuchte im Mauerwerk und die ist immer noch viel zu hoch. Wie gut kann dann eine drahtlose Elektroosmose funktionieren? Prof. Hellmuth Venzmer antwortet knapp: "In der Wissenschaft ist das nicht bekannt. Eine drahtlose Elektroosmose ist nicht bekannt. “ Auch ein Gerichtsgutachten des Bundesamtes für Materialforschung kam zu einer ähnlichen Bewertung: "Zitierbare, sich auf das Funktionsprinzip von Hydropol beziehende und nachlesbare Literaturangaben fehlen völlig. In der Literatur sind keine Hinweise zu finden, dass dieses Verfahren in der beschriebenen Anordnung und Leistung in der Lage ist, ein Mauerwerk zu entfeuchten.“

 


Das kann den Hydropol-Berater nicht erschüttern. Schließlich habe man mehr als 15.000 Geräte verkauft. "Die Wissenschaftler haben das Problem, dass sie das für sich nicht erklären können. Wir trocknen den Keller, wir begleiten den Kunden und stellen ihm das getrocknete Objekt zur Verfügung. Das ist Know-How, das ist Hightech.“, erklärt Volker Weber.

Elektroosmose drahtlos und sogar stromlos?>BR> Auf dem Markt tummeln sich noch weitere Bewerber mit den verschiedensten Namen. Manche schon über 20 Jahre. Das Prinzip ist vergleichbar. Aquapol ist nach eigenen Angaben der größte Anbieter eines ähnlichen Mauertrocknungssystems: Der Firmenchef heißt Wilhelm Mohorn und ist Scientologe. Der Österreicher lässt pikanterweise Fernsehpfarrer Jürgen Fliege für sich werben. Auf Werbeinfos von Aquapol lässt sich Fliege "begeistert" zitieren. Schon mehrere Male waren auf seinem Sofa der österreichische Ingenieur Mohorn mit seinem Gerät und auch glückliche Kunden von Aquapol. Zitat von Jürgen Fliege aus help.tv: "Weil ich das nicht verstehe und sie auch nicht, gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit, das zu begreifen: Man müsste es eigentlich ausprobieren."

Energien, die noch gar nicht entdeckt sind
Der Scientologe Mohorn hat ein Gerät konstruiert, das völlig autonom arbeiten soll. "Das Besondere an diesem System ist, es hat keinen Stromanschluss oder Batterien. Es versorgt sich von selbst mit zwei verschiedenen Energiequellen“, erklärt Willhelm Mohorn. In den Geräten sollen Raumenergie und Bodenenergie gebündelt werden, die dann eine elektroosmotische Wirkung in den Wänden erzielen. Mit diesem wissenschaftliche Erklärungsversuch will die Forschung nichts zu tun haben. "Deswegen haben wir uns bei vielen Anwendungsverfahren auf die sogenannte Wirkung der Geräte konzentriert. Mir ist noch kein einziges Verfahren in die Hände gefallen, wo ich sagen kann: Hier hat etwas funktioniert“, sagt Prof. Hellmuth Venzmer von der Universität Wismar.

Doch die Kunden sind zufrieden. Jährliche Messungen der Feuchtigkeit durch Bohrproben wiegen die Kunden in Sicherheit. Nur: Welcher Laie versteht Messprotokolle. Außerdem erstellt sie der Kundendienst der Hersteller. Auch bei Hydropol kontrolliert nur Hydropol, nicht etwa ein unabhängiger Gutachter. Hydopol bewertet sich selbst als unabhängig

Vertrauen ist gut, Kontrolle kaum möglich
Die Aussagekraft der vielen Bohrproben ist begrenzt. Wären die Hersteller solcher Geräte bereit, ihre Verfahren unabhängig wissenschaftlich kontrollieren zu lassen, wäre viel für die Glaubwürdigkeit der Firmen getan. Doch so mangelt es schlicht an Unabhängigkeit. Doch so genau wollen es viele Zauberkastenbesitzer dann doch nicht wissen, sie sind zufrieden - mit was auch immer.

Autorin/Autor: Uwe Leiterer | Quelle NDR Fernsehsendung Markt vom 11.05.2009

 

Hier klicken für das Video des Beitrages

Zurück

Einen Kommentar schreiben